Informationen zum Coronavirus
COVID-19

Gemeinsam und besonnen gegen das Coronavirus

Die aktuelle Situation ist eine Herausforderung für uns als Gesellschaft. Unser oberstes Ziel ist es, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Denn je langsamer sich das Virus verbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen.

Um die Dynamik zu verlangsamen, müssen wir die Möglichkeiten des Virus verringern, sich im alltäglichen Kontakt der Menschen miteinander auszubreiten. Deshalb sind z.B. Schulen, Museen sowie Gastronomiebetriebe geschlossen. Kontakt zu anderen Menschen soll, soweit wie möglich, vermieden werden.

Wir alle können einen Beitrag im Kampf gegen Corona leisten. Es fällt nicht leicht, auf Dinge zu verzichten, die uns Freude machen oder Gewohnheit sind. Doch wir leben in einem starken Land. Wir werden diese Situation bewältigen, wenn wir besonnen bleiben und aufeinander Acht geben. Die Bereitschaft, mitzuhelfen, ist groß.

 Alle Beteiligten vor Ort leisten einen großen Einsatz. Unser medizinisches Personal steht im Kampf gegen das Virus an vorderster Front. Wir sollten gemeinsam alles dafür tun, ihnen ihre Arbeit zu erleichtern. Zusammen können wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen. Zusammen können wir uns selbst und andere schützen!

BMG_040320_02981-1

#WirBleibenZuhause

Grafikkachel - 3

Wer sich schützt, schützt uns alle.

Wenn wir jetzt alle entschlossen handeln, können wir die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen und viele Leben retten. Hier finden Sie aktuelle und verlässliche Antworten auf Ihre Fragen. Wir machen außerdem auf gute Ideen und Aktionen aufmerksam, wie wir helfen und handeln können. Denn wer sich schützt, schützt uns alle - wir bewältigen diese Krise am besten gemeinsam.

 

Zusammen gegen Corona


Über unseren Team Spahn - Newsletter halten wir Sie gerne auf dem Laufenden:

Jetzt auf dem Laufenden bleiben!

Wenn wir alle besonnen und solidarisch handeln, können wir unsere Liebsten am besten schützen.

Dafür brauchen wir Ihre Hilfe

Gemeinsam müssen wir alles dafür tun, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wir sollten jetzt abwägen, welche Treffen in diesen Tagen nötig sind und auf welche wir verzichten können.

In den letzten Tagen werden vermehrt Falschinformationen, z.B. als Kettenbriefe oder Sprachnachrichten bei Whatsapp, verbreitet. Bitte verbreiten Sie diese nicht weiter. Stattdessen wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie Ihr Umfeld auf seriöse Informationsquellen hinweisen würden:
Jetzt informieren!

 

Grafikkachel - 2